Berstlining Verfahren: Grabenlosen Rohrleitungsbau - Thomsen Gruppe

Berstlining

Sind ihre Rohrleitungen durch Korrosion, Risse, Einbrüche, Versätze oder Wurzeleinwüchse undicht? Dann bietet Ihnen die Firma Thomsen mit dem statistischen Berstlining-Verfahren eine vielversprechende Lösung an. Damit können Ihre alten, bereits vorhandenen Rohrleitungen ersetzt werden, ohne einen neuen Graben auszuheben. Dafür erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen einen Plan und legen das Budget fest, bevor wir mit den Arbeitsvorbereitungen und der eigentlichen Arbeit beginnen. Die Preisgestaltung für ein Berstlining-Verfahren ergibt sich unter anderem aus der Beschaffenheit der Örtlichkeit sowie den verwendeten Werkstoffen.

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN

INFOBOX FÜR BEWERBER

WAS IST EIGENTLICH DAS BERSTLINING-VERFAHREN?

Bei undichten Rohrleitungen erweist sich die grabenlose Erneuerung als effektivste und langlebigste Technologie. Mit dem statischen Berstverfahren lassen sich die verschiedensten Materialien mit den unterschiedlichsten Durchmessern auf einfache Weise erneuern. Im Rahmen des Berstlining-Verfahrens werden spröde und abgenutzte Altrohre (z.B. Gas, Wasser, Abwasser) ersetzt ohne notwendige Aufgrabungen. Die vorhandene alte Rohrleitung wird durch einen Verdrängungskörper geborsten und in den Boden verdrängt. Gleichzeitig wird ein neues Rohr in das alte gezogen. Dieses neu eingezogene Rohr hat meist eine glatte Außenkontur (PE-HD-Rohre mit Schutzmantel oder Stahlrohre mit einer Faserzementumhüllung).
Beim Berstlining handelt es sich deshalb um eine geschlossene Bauweise, da die neuen Aufgrabungen auf ein Minimum reduziert werden können. Altrohre können dadurch schnell und kostengünstig erneuert werden.

WIE LÄUFT EIN BERSTLING-VERFAHREN AB?

Es gibt vier verschiedene Vorgehensweisen beim Berstling-Verfahren. Beim dynamischen Berstlining wird ein Berstkörper mittels dynamischer Rammenergie durch das alte Rohr geschlagen. Gleichzeitig wird die Neurohrleitung in den aufgeweiteten Kanal eingezogen. Das statische Berstlining-Verfahren hingegen umfasst das Durchziehen des Berstkörpers durch das alte Rohr. Dies geschieht mithilfe von hydraulischer Energie über Gestänge, Ketten oder Seile. Mittels dieser hydraulischen Krafteinleitung wird die Altleitung zerdrückt. Eine weitere Methode ist das hydropneumatische Berstlining, bei der der Berstkörper mittels hydraulischer Energie durch das alte Rohr gezogen wird. Dabei wird zusätzlich dynamische Rammenergie durch Druckluftzufuhr auf die Leitung geführt. Im vierten und letzten Verfahren, dem Kaliberberstlining oder TIP-Verfahren, wird ein speziell angefertigter Zugkopf mit angehängtem Medienrohr im “Rohr-in-Rohr-Verfahren” in die Altleitung eingezogen. Leichte Deformationen des Altkanals und statisch nicht tragfähige Rohrleitungen können mit dem Einbau von selbsttragenden Rohrsystemen behoben werden. Zwischen dem Neurohr und dem Altmaterial entsteht ein vernachlässigbar kleiner Ringraum.

Alle Ergebnisse dieser vier verschiedenen Verfahren gleichen dem einer Neuverlegung. Allerdings wenden wir bei Thomsen ausschließlich das statische Berstlining an.

EINFACH BEWERBEN